Der Radweg

Grenzenloser Radlspaß

Wenn sich der bayerische Löwe mit dem Tiroler Adler auf´s Radl schwingt gibt es nur eine Route die die beiden in Erwägung ziehen: Die Via Bavarica Tyrolensis. Rund 220 Kilometer schlängelt sich der Fernradwanderweg zwischen Bayern und Tirol. Von der pulsierenden Landeshauptstadt München geht’s es durch das herrliche oberbayerische Voralpenland in die kontrastreiche Tiroler Gebirgswelt und weiter ins Inntal. Aber keine Angst: Spitzensportler müssen Sie keiner sein um diese herrliche Genusstour zu bewältigen.

Ab 2015 neuer Fernradweg: Fahrradgenuss von München bis Venedig

Logo Radweg München Venezia

Die münchen venezia kommt! Ein neuer Fernradweg schließt ab 2015 die Lücke der Alpenquerungen für den östlichen Alpenraum. Gut 560km Distanz und 3.000 Höhenmeter im Anstieg sowie jede Menge spektakuläre Landschaftserlebnisse vom bayrischen Alpenvorland durch die Dolomiten bis zur Lagunenstadt Venedig erwarten dabei den aktiven Genussradler. Ob durchweg per Rad oder in Teilstücken mit Hilfe von Bahn und Bus, jeder wird hier ganz gemäß seiner persönlichen Konstitution entscheiden können. Radfreundliche Gastgeber und Dienstleister verwöhnen den Gast mit regionaler Kulinarik, Service und Information rund um´s Rad sowie radgerechter Unterkunft.

Routenverlauf des Radwegs

In Bayern und Tirol verläuft die Route entlang der bereits bestehenden Via Bavarica Tyrolensis. Ab Jenbach nutzt sie den Inntalradweg und führt dann durch Innsbruck hinauf ins Tiroler Wipptal und über Patsch sowie die Ellbögen bis Steinach am Brenner, wo dann bis zur Brennergrenze ein kurzer Umstieg auf den Zug möglich ist. Man kann aber auch weiter die alte Brennerstraße nutzen, muss sie sich aber mit dem PKW-Verkehr teilen. Auf Südtiroler Seite verläuft die Route vom Brenner, über Sterzing durch das Eisacktal und zweigt dann bei Franzensfeste nach Osten ins Pustertal und Hochpustertal ab und verläuft über Bruneck bis nach Toblach. Ein Abzweig nach Brixen ist gleichwohl möglich. Von Toblach aus geht es Richtung Süden ins Herz der Dolomiten, über den Gemärkpass durch Cortina d´Ampezzo bis ins von den Dolomiten umrahmte Cadoretal. Valle di Cadore, Ponte nelli Alpe und Santa Croce-See sind die nächsten Stationen, bevor die Route nun bei Vittorio Veneto die Alpen verlässt und in die hügelige Ebene Venetiens eintritt.
Nach Conegliano und Susegna überquert man den Fluss Piave und erreicht schließlich Treviso. Von dort wird es zwei Möglichkeiten geben, das eigentliche Ziel – die Lagunen- und UNESCO Welterbestadt Venedig zu erreichen: auf dem Landweg über die Hafenstadt Mestre und von dort weiter mit dem Zug oder über den Adria-Ort Jesolo und Punta Sabbione dann mit dem Schiff direkt zum Markusplatz!

Unterwegs im Eisacktal

Erlebnisthemen

Neben der regionalen Vielfalt und sportlichen Herausforderung lockt die Route mit unterschiedlichen Erlebnisthemen: Von München bis zum Achensee dreht sich alles um´s Wasser. Von den Münchner Stadtstränden an der Isar über die Flößerei bis hin zum türkisblauen Tegernsee, dem Sylvensteinspeicher und dem „Tiroler Meer“, dem Achensee – nirgendwo entlang der Route lässt es sich so leicht ins kühlende Nass springen oder ein lauschiger Gasthof mit Biergarten in Wassernähe finden! Eine „Tiroler Schatzkiste“ öffnen das Inntal, Innsbruck sowie das Wipptal dem Radwanderer mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen von der Kristallwelt über das Goldene Dachl bis hin zur Technikmeile am Brenner. Zwei Kulturen , zwei Küchen, zwei Sprachen – in Südtirol haben sich alpine und mediterrane Lebensweise zu einem unverwechselbaren Kulturerlebnis vereint und laden Radtouristen mit hochqualitativer Infrastruktur zum Verweilen ein! Mit dem Gemärkpass erreichen Tourenradler den geographisch höchsten Punkt der Gesamttour! Das UNESCO Welterbe Dolomiten, Kulturhistorie und der Santa Croce-See sind die Höhepunkte des Routenabschnitts auf dem Gebiet der Provinz Belluno. Treviso und die venezianische Ebene präsentieren sich als Gärten Venedigs. Überall kann man hier in Hof- und Regionalläden berühmte regionale Produkte verkosten und kaufen! Ob schließlich ein Sprung ins Mittelmeer bei Jesolo oder direkt zum Kulturhochgenuss nach Venedig – diese Zielpunkte erklären sich von selbst!
Die nächsten Schritte:

  • Go Live der Homepage im Herbst/Winter 2015 mit individuellem Routenplane
  • Radführer im Maßstab 1:75.000 und Übersichtskarte im Frühjahr 2015

Sollten Sie Interesse daran haben, weiter über die Fernradroute münchen venezia informiert zu werden, schicken Sie uns eine Mail mit Ihren Kontaktdaten an:

Kontakt:

Tölzer Land Tourismus
info@toelzer-land.de
Prof.-Max-Lange-Platz 1
83646 Bad Tölz
Telefon: +49 (0) 8041-505-206
Telefax: +49 (0) 8041-505-375

 Die  Via Bavarica Tyrolensis

Die Radtour können Sie auch bereits perfekt organisiert bei www.via-bavarica-tyrolensis.de by Feuer und Eis Touristik buchen!

Viel Spaß auf den folgenden Seiten wünscht Ihnen das Via Bavarica Tyrolensis Team.

Übrigens:  Sie können die Via Bavarica Tyrolensis mit einem Elektrofahrrad auch ohne größere Anstrengung erleben. Die movelo Regionen bieten Ihnen eine Vielzahl an Verleih- und Aufladestationen entlang des Radwegs. Nähere Informationen dazu finden Sie jeweils auf den Regionsseiten.

loading map - please wait...

Bayern-Tirol: 47.763330, 11.620789